Beitragsansicht

Kraichtaler Gästeführer wurden professionell geschult

Stadtmarketing Kraichtal packte im Rittersaal des Gochsheimer Graf-Eberstein-Schlosses die „Gästeführer-Trickkiste“ aus

Kraichtal (sn).Jeder der aufhört zu lernen, ist alt, mag er zwanzig oder achtzig Jahre zählen. Jeder, der weiterlernt, ist jung, mag er zwanzig oder achtzig Jahre alt sein.“

 

Getreu dieses weisen Ausspruches von Henry Ford, Gründer des Automobilherstellers Ford Motor Company, stand am Mittwoch, 22. November, im Terminkalender der Kraichtaler Gästeführerinnen und Gästeführer eine ganz besondere Zusammenkunft – in herrlich anmutender Umgebung des Rittersaales im Graf-Eberstein-Schloss in Kraichtal-Gochsheim.

 

Den Treffpunkt hatte Sarah Nobel, Touristikerin der Stadt Kraichtal, in enger Abstimmung mit Nadja Steinhilper, Sachgebietsleiterin Stadtmarketing, und Carmen Krüger, zuständig für die Betreuung der Kraichtaler Museen, nicht zufällig gewählt. Denn das herrschaftliche Schlösschen im Herzen des Kraichgauer Hügellandes ist selbst nicht selten Schauplatz von Gästeführungen in Kraichtal.

 

Und von denen gibt es seit dem Jahr 2014 - nachdem 2013 der erste von insgesamt drei Gästeführerkursen unter der Regie von Karin Coordes durchgeführt worden war - jede Menge.

 

Im Angebot sind heute neben klassischen Stadtführungen in vielen Stadtteilen Kraichtals, entschleunigende Eselwanderungen, abenteuerliche Kinderführungen oder etwa „süße Führungen“ durch das Gochsheimer Bäckerei- und Zuckerbäckermuseum – letzteres Angebot ist neuerdings sogar in Englischer und Französischer Sprache buchbar.

 

Zur Schulung war – neben „Ehrengast“ Karin Coordes - rund die Hälfte der insgesamt 26 zertifizierten Gästeführerinnen und Gästeführer gekommen, um dem Leitsatz Henry Fords zu Folge ihr Wissen aufzufrischen und Neues hinzuzulernen.

 

Neben den Themenblöcken „Rhetorik und Aussprache – Moderationskompetenz“ und „Roter Faden – Storytelling“ kamen Austausch und Networking nicht zu kurz.

 

Besonders gespannt lauschten die Schulungsteilnehmer den Worten Sarah Nobels, als sie schließlich die sogenannte „Gästeführer-Trickkiste“ auspackte, welche prall gefüllt war mit Gegenständen wie Kinderbüchern, kleinen Spielzeugfiguren oder einem Plastik-Schaf.

 

Der Inhalt des Köfferchens soll den Gästeführern künftig als Gedankenstütze dienen, um sich beispielsweise in Vorbereitung auf eine Führung daran zu erinnern, langsam und deutlich zu sprechen.

 

Auch beim Umgang mit „schwierigen“ oder etwa unaufmerksamen Gästen gibt die „Trickkiste“ künftig Hinweise, wie diese und andere „klassischen Probleme“ gemeistert werden können.

 

Praktische Übungen zum mehrgleisigen Denken und Zungenbrecher wie beispielsweise „fliederfarbene Flanellläppchen“ waren lehrreich und unterhaltsam zugleich.

 

Beim interaktiven Fachvortrag zum Thema „Der Gästeführer als Erlebnismanager“ frischten die Teilnehmer ihre Kenntnisse in den Bereichen „Informieren & Entertainen“ auf spielerische Art und Weise auf.

 

Am Ende klang ein kurzweiliger und gleichermaßen lehrreicher Schulungsabend mit einem geselligen Erfahrungsaustausch aus.



 

BU: Viele Gästeführerinnen und Gästeführer der Stadt Kraichtal nahmen am Fach-Seminar in Kraichtal-Gochsheim teil, bei dem sie ihre Kenntnisse auffrischen konnten.

Kraichgau-info 26.11.2017 0 22
Kommentare
Sortiere nach: 
Per Seite:
 
  • Bis jetzt noch keine Kommentare vorhanden
Post info
Bewertungen
0 votes
Aktionen
Teilen
Categories
Kraichgau-info (616 beiträge)
Neckar-Odenwald-info (1 beiträge)
_Reisen